Meta-Navigation

Termine

08.12.2010

Die moderne Arbeitsplanung bietet ein großes Potenzial für die Prävention, was auch umgekehrt gilt. Um diese Potenziale zu erschließen, ist eine stärkere Kooperation der „Produktions- und Arbeitsplanung“ mit dem „Arbeits- und Gesundheitsschutz“ erforderlich.

Die 2. Fachtagung am 8. Dezember 2010 von 10:00 bis 16:00 Uhr in der Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd, Mainz, wird gemeinsam von Basi, FASI, DGUV, BGM und MTM-Institut ausgerichtet. Sie findet im Rahmen von INQA Produktion statt.

Eingeladen sind Experten von Arbeitsplanung, Arbeitsvorbereitung, Industrial Engineering und Produktion sowie aus dem Arbeits- und Gesundheitsschutz.

30.09.2010

Die Abschlussveranstaltung für die drei im Rahmen des Modellprogramms (Förderschwerpunkt 2007 „Belastungen des Muskel-Skelett-Systems bei der Arbeit – integrative Präventionsansätze praktisch umsetzen“) vom BMAS geförderten Projekte naprima, PAKT und KoBRA fand am 30. September 2010 in Köln statt. Neben Vorträgen zum Förderschwerpunkt und den drei Projekten stand auch eine Podiumsdiskussion zur Frage des Erkenntnistransfers auf dem Programm.

Nähere Informationen zur Veranstaltung und den Projekten finden Sie hier:

23.09.2010
bis
24.09.2010

Die Modellvielfalt und ehrgeizige Kosten- und Produktivitätsziele führen in der Automobilindustrie zu immer wieder neuen Anforderungen an Arbeits- und Produktionsprozesse, die auch mit wechselnder körperlicher Belastung für die Beschäftigten verbunden sind. Daher stand die GfA-Herbstkonferenz, die in der Zeit vom 23. - 24. September 2010 bei der Volkswagen AG in Wolfsburg stattfand, unter dem Leitthema "Mensch- und prozessorientierte Arbeitsgestaltung im Fahrzeugbau". Dabei interessierten die durchgängige ergonomische Arbeitsgestaltung über den gesamten Prozess im Fahrzeugbau, Methoden und Systeme zur Unterstützung der arbeitswissenschaftlichen Bewertung und Optimierung von Arbeitsplätzen sowie Möglichkeiten der individuellen Analyse und Anpassung der Arbeitsplätze an die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Mitarbeiter(inn)en. In diesem Rahmen wurde auch über das in KoBRA entwickelte Multiple-Lasten-Tool referiert.

24.03.2010
bis
26.03.2010

Unter dem Motto „Neue Arbeits- und Lebenswelten gestalten" fand vom 24.03.2010 bis 26.03.2010 der 56. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft in Darmstadt statt, der vom Institut für Arbeitswissenschaft der TU Darmstadt (IAD) ausgerichtet wurde.
Innerhalb des Kongresses war vor allem der Aspekt Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen aus dem Themenschwerpunkt Gesundheit für Beteiligte des KoBRA-Projektes interessant. Ein weiterer Themenschwerpunkt Nachhaltigkeit beschäftigte sich unter anderem mit Beiträgen zur Beschäftigungs- und Arbeitsfähigkeit.

24.03.2010

Unter diesem Titel fand am 24.03.2010 von 10 bis 17 Uhr im Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt eine weitere KoBRA-Tagung statt. Ziel dieser Tagung war es, bisherige Erkenntnisse aus dem Projekt zu präsentieren und in den Kontext anderer Erfahrungen zu stellen. Neben Vorträgen von Daimler, Opel und Bosch standen unter anderem Erfahrungsberichte und Überlegungen von Vertretern der MMBG, des IFA und der BAuA auf dem Programm. Weitere Informationen zur Tagung finden Sie unten im Flyer.

Copyright

2007 | Institut für Arbeitswissenschaft, Technische Universität Darmstadt
Fon: +49 (0) 6151 16-2987 | Fax: +49 (0) 6151 16-2798